VSC Villach Logo

Weiterer Erfolg für Rainer Noah!


Bei den ASKÖ Tischtennis Landesmeisterschaften am 9. Sept. 2019 in Villach wurde Noah Rainer Landesmeister in der Klasse U 18!


Herzliche Gratulation!


Erfolgreiche Filmpremiere "Radlwolf und Michi Kurz radeln nach Assisi"

 

Eine erfolgreiche Filmpremiere mit 90 Gästen feierten die Parasportkollegen Wolfgang Dabernig und Michi Kurz im Cafe-Kino Engl Kötschach.

Der Film der jungen Filmemacherin Lea Kurz, Tochter von Michi Kurz beleuchtet eine außergewöhnlich wunderschöne Radtour von Radlwolf und Michi Kurz, sie radelten dieses Jahr von Kötschach – Mauthen nach Friaul – Julisch Venetien, weiter durch die Po-Ebene in die Region Emilia Romagna, durch die Toskana nach Umbrien und weiter über den Apennin.

Nach einigen Wehwechen, Radpannen und großer Hitze erreichten die beiden Radler dann ihr Ziel, die Pilgerstadt Assisi.

 

Als Vorfilm kam der Film „Bewegung für den guten Zweck 2019“ zur Aufführung, der Film dokumentiert die heurige Benefizveranstaltung der beiden Parasportler auf die Mauthner Alm. Der Film wurde von „HE-TV“ Gerd Lipicer (Kamera) und Günther Schreibmajer (Kamera und Schnitt) produziert.       

 

Die beiden Parasportler wollen mit diesen Filmen allen anderen vom Schicksal betroffenen Menschen zeigen das man mit Mut, Willen und Disziplin, das Leben neu gestaltet und über Schicksalsschläge leichter hinwegkommt. Sport als Lebensschule kann dafür ein wichtiger Faktor sein.

 

Ein großes Dankeschön an Lea Kurz , Gerd Lipicer und Günther Schreibmajer für die tollen Filme, allen Spenderinnen und Spendern, die freiwilligen Spenden von über 800,- € kommen vom Schicksal betroffenen Menschen aus unserer Region zugute und ein Danke auch an Christine Engl und Josef Moser für die Bereitstellung des „Motohome“.

 

Bildbeschreibung: v.l. die Filmemacher Günther Schreibmajer und Lea Kurz, Michi Kurz, Karin Franz, Radllwolf und Betreuerin Nicole Böhlen

Foto: © Nils Kurz

Größes Publikumsinteresse bei der Filmpremiere

Foto: © Nils Kurz

 

Siehe auch: www.radlwolf.at/erfolgreiche-filmpremiere-radlwolf-und-michi-kurz-radeln-nach-assisi/




Super Erfolge unserer Tischtennisspieler!



Beim Österreichischen ÖBSV_CUP TISCHTENNIS für Rollstuhlfahrer und stehende Sportler am 05.10.2019 in Stockerau erreichte


Klammer Klaus den 2. Platz (Sitzende Sportler, Gruppe III) und


Rainer Noah ebenfalls den 2. Platz (Stehende Sportler, Gruppe I)


Herzliche Gratulation!

 

 

 

 

 


Filmpremiere „Radlwolf und Michi Kurz radeln nach Assisi“

 

Filmpremiere „Radlwolf und Michi Kurz radeln nach Assisi“

600 Kilometer – 5 Tage – 2 Freunde – 1 Ziel – eine Radfahrt nach Assisi

am Samstag 2. November 2019 um 19:00 Uhr

im Cafe Kino Engl, MOHO Gailtalerhof in Kötschach.
Eintritt: Freiwillige Spenden, die freiwilligen Spenden kommen vom Schicksal getroffenen Menschen aus unserer Region zugute.


Michi Kurz und Radlwolf möchten aus Dankbarkeit, ihr Schicksal nach ihren schweren Unfällen mit der Erstdiagnose Querschnittlähmung so gut gemeistert zu haben, anderen Menschen mit Beeinträchtigung etwas zurückgeben.

Die freiwilligen Spenden dieser Veranstaltung kommen zur Gänze vom Schicksal getroffenen Menschen aus unserer Region zugute.

 

Der Film der jungen Filmemacherin Lea Kurz, Tochter von Michi Kurz beleuchtet eine außergewöhnlich wunderschöne Radtour der Paralympioniken Wolfgang Dabernig und Michi Kurz, sie radelten dieses Jahr von Kötschach – Mauthen nach Friaul – Julisch Venetien, weiter durch die Po-Ebene in die Region Emilia Romagna, durch die Toskana nach Umbrien und weiter über den Apennin.

Nach einigen Wehwechen, Radpannen und großer Hitze erreichten die beiden Radler dann ihr Ziel, die Pilgerstadt Assisi.

 

Bildbeschreibungen
Assisi_1: v.l. Betreuerin Nicole Böhlen, Michael Kurz, Radlwolf mit Gattin Karin vor dem Schlußanstieg zur "Basilica di San Francesco"
Assisi_2: Michi, Nici, Radlwolf und Karin vor der "Basilica di San Francesco in Assisi"

Fotos: © Nicole Böhlen

Plakat: © Lea Kurz

 

Siehe auch: www.radlwolf.at/filmpremiere-radlwolf-und-michi-kurz-radeln-nach-assisi/


 

Zwei langjährige Vereinsmitglieder feierten besondere Geburtstage!


Bruno Jamnig feierte am 29.September 2019 im Gasthof Bacher mit seiner Familie und Freunden seinen 95. Geburtstag!


Bruno Sepin feierte am 5.Oktober im Kreise seiner großen Familie in Klagenfurt seinen

90. Geburtstag!


Seitens des Vereines wurde herzlichst gratuliert, verbunden mit dem Wunsch, dass sie noch viele Geburtstage in so guter körperlicher und geistiger Verfassung feiern können!


Alles Gute!



Radlwolf als Zuschauer bei „Memorial Marco Pantani 2019“

 

 

21. 9. 2019

Nach seinem im Sommer beim Radeln zugezogenen Sitzproblemen, verordnete sich  Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig einen Rehab und Kurzurlaub mit Gattin Karin in Gatteo/Mare bei Cesenatico und besuchte das Profiradrennen „MEMORIAL  Marco Pantani“.

Das „MEMORIAL Marco Pantani“ heuer als Vorbereitungsrennen für die Rad Weltmeisterschaft in der britischen Grafschaft Yorkshire bestens besetzt mit Fahrern wie den Kasachen Alexey LUTSENKO,   Egan BERNAL Kolumbien (Tour de France Sieger 2019),  den Italienern Diego ROSA, Vincenzo NIBALI (Tour de France Sieger 2014), Diego ULISSI, Davide FORMOLO (im italienischen Meistertrikot) u.v.m. wurde heuer zum 16. mal ausgetragen und führt von  Castrocaro Terme durch die Gegend rund um Cesena über 200 km nach Cesenatico und wird zu Ehren des 2004 verstorbenen, unvergesslichen, italienischen Radrennfahrers Marco Pantani ( er gewann 1998 die Tour de France und den Giro d’Italia) ausgetragen.

Den Sieg der heurigen Austragung errang im Sprint der Kasache Alexey LUTSENKO (Astana Pro Team) vor dem Italiener Diego ROSA (Team Ineos) und dem Franzosen Guillaume MARTIN (Wanty – Gobert Cycling Team).

 

Bildbeschreibung: Radlwolf gratuliert Alexey Lutsenko zum Sieg beim „MEMORIAL Marco Pantani„ zwei Tage vorher gewann Alexey Lutsenko auch die „Coppa Sabatini“ in der Toscana;

Foto: © Karin Franz

Karin und Radlwolf freuen sich mit Alexey Lutsenko über seinen 2. Sieg innerhalb von 2 Tagen
Foto: © Radlwolf

 

vorne Vincenzo Nibali, dahinter im weißen Kasachischen Meistertrikot der spätere Sieger Alexey Lutsenko
Foto: © Radlwolf

der zweitplatzierte Diego Rosa vom Team Ineos mit Radlwolf

Foto: © Karin Franz

der drittplatzierte Guillaume Martin aus Frankreich

Foto: © Karin Franz

 

 

Siehe auch: www.radlwolf.at/radlwolf-als-zuschauer-bei-memorial-marco-pantani-2019/


 

Bergtage 2019 im Raum Matrei: siehe Berichte


„5. Radeln, Laufen und Wandern für den guten Zweck mit Michi Kurz und Radlwolf ein voller Erfolg“

 

1. 9. 2019

 

Das 5. Radeln, Laufen und Wandern – oder besser gesagt „Bewegen für den guten Zweck“ ist Geschichte.

Unglaubliche 147 Starter/-innen gingen bei Traumwetter in den Disziplinen Radeln, Wandern und Laufen von Mauthen auf die Mauthner Alm ins Rennen. In gewohnt professioneller Manier von Harald Unterluggauer zeitlich erfasst, ging’s auch heuer wieder um die Mittelzeit. Gemeinsam haben wir den sensationellen Spendenbetrag von ca. 4000 Euro erradelt, erlaufen und erwandert der 1:1 dem seit ihrer Geburt durch einen Gendefekt schwer beeinträchtigten zweieinhalbjährigen Mädchens aus Arnoldstein und dem mit dem Down Syndrom geborenen Noah Hofer aus Würmlach zugute kommt.

Die Paralympioniken Michi Kurz und Wolfgang Dabernig (Radlwolf) möchten aus Dankbarkeit, ihr Schicksal nach ihren schweren Unfällen mit der Erstdiagnose Querschnittlähmung so gut gemeistert zu haben, mit dieser Veranstaltung anderen Menschen mit Behinderung etwas zurückgeben.

Die beste Musik lieferten die Gailier, das beste Essen das Team der Enzianhütte und die beste Stimmung alle Besucher und Teilnehmer des Rennens.

Michi Kurz, Radlwolf und Ingo Ortner sagen auch auf diesem Weg DANKE, DANKE, DANKE!!! allen Teilnehmer/innen, allen Spendern und Sponsoren, den Wirtsleuten der Enzianhütte Helga und Rudi mit Ihrem Team, sowie den Gailiern für den perfekten musikalischen Rahmen.

Und merkt’s Euch den Termin für das „6. Radeln, Laufen und Wandern für den guten Zweck mit Michi Kurz und Radlwolf“ gleich vor!

Sonntag 6. September 2020.

Danke, Ingo und Lara Ortner Organisation, Harald Unterluggauer Zeitnehmung, Trainingspartnerinnen Sabrina und Motz Startabwicklung, Dani Schlussgeherin, Karin Franz Gepäcktransport und Zieleinlauf, der Polizei Kötschach für die Startabsperrung und allen weiteren Helferinnen und Helfern.

 

Bildbeschreibung:  v.l. Ingo und Lara Ortner, Christian, Noah, Nevio und Birgit Hofer, Hans Rindler Patenonkel des beeinträchtigten zweieinhalbjährigen Mädchen aus Arnoldstein, Michi mit Nele Kurz und Radlwolf

 

Siehe auch: http://www.radlwolf.at/5-radeln-laufen-und-wandern-fuer-den-guten-zweck-mit-michi-kurz-und-radlwolf-ein-voller-erfolg/

 



Radlwolf Vizestaatsmeister bei Paracycling Staatsmeisterschaft im Einzelzeitfahren

 

Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig (KBSV-VSC Villach) Behindertenklasse C1 gewann bei den Österreichischen Behindertenradsport – Staatsmeisterschaften im Einzelzeitfahren am 18. August 2019 in St. Georgen/Lav. (Strecke St. Georgen - Ettendorf - St. Georgen) 11,5 km, 160 Höhenmeter den Österreichischen Vizestaatsmeistertitel hinter Staatsmeister Andreas Zirkl (Graz) und vor Andreas Leitner (RC Judendorf).

 

Bildbeschreibungen: OESTM_EZF_1: Siegerehrung ÖSTM Einzelzeitfahren 2019 v.l. ÖBSV Delegierter Matias Costa, Radlwolf, Andreas Zirkl, Andreas Leitner und Vertreter Organisation

                              OESTM_EZF_2:  Radlwolf bei der ÖSTM EZF 2019                              

 

Siehe auch: www.radlwolf.at/radlwolf-vizestaatsmeister-bei-staatsmeisterschaft-im-einzelzeitfahren/



Radprofi Gregor Mühlberger radelte mit Radlwolf und Freunden im Gailtal

 

Bei der vorjährigen “ Tour de Franz 2018″ ersteigerte Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig ein Orginal Staatsmeistertrikot von Radprofi Gregor Mühlberger (Staatsmeister Straßenrennen 2017) sowie eine Radausfahrt mit Ihm und konnte so auch einen Beitrag zur gelungenen „Tour de Franz 2018“ ( Spendenergebnis über € 30.000.-) leisten.

Diese Radtour wurde am Freitag den 9. August 2019 im Gailtal bei herrlichen Radwetter mit Radprofi Gregor Mühlberger seiner Verlobten Astrid Gassner (ebenfalls Radrennfahrerin), Paralympionike Michi Kurz, Langlaufnachwuchshoffnung Nils Kurz, Kurt Strobl, Ossi Jochum und Radlwolf ausgefahren. Es ging 73 km von Kötschach über den Gailtalradweg nach Obervellach bei Hermagor zu einer Labestation bei Radlwolfs Frau Karin mit Schwiegermutter Maria und wieder auf den Gailtalradweg zurück nach Kötschach.

Gregor Mühlberger erreichte unter anderen Spitzenplatzierungen bei der heurigen Tour de France den hervorragenden 3. Etappen Platz bei der Bergetappe nach Bagneres-de-Bigorre (209 km) in den Pyrenäen.

Danke Gregor und Asdrid für diese wunderschöne Radausfahrt und Karin mit Maria für die tolle Bewirtung!

 

Bildbeschreibungen

Ausfahrt_Muelberger_1:  v.l. Michi Kurz, Gregor Mühlberger, Astrid Gassner, Nils Kurz, Kurt Strobl, Wolfgang Dabernig, Ossi Jochum

Ausfahrt_Muelberger_2:  Gregor Mühlberger, Radlwolf und Michi Kurz

Ausfahrt_Muelberger_3:  v.l. Gregor Mühlberger, Karin Franz, Radlwolf, Nils Kurz, Kurt Strobl, Ossi Jochum, Astrid Gassner und Michi Kurz bei der Pause in Obervellach

 

Siehe auch: www.radlwolf.at/radprofi-gregor-muehlberger-radelte-mit-radlwolf-und-freunden-im-gailtal/


 

Radlwolf und Michael Kurz per Fahrrad von Kötschach nach Assisi


23. 06. – 27. 06 2019

 

Mauthen, 07:45 Uhr, Fronleichnam 2019. Wolfgang Dabernig / Radlwolf und Michael Kurz wurden von Pfarrer Krzysztof Nowodczynski mit einem Segensgebet und mit musikalischer Umrahmung von der Trachtenkapelle Mauthen auf ihre Radwallfahrt nach Assisi verabschiedet. Das Begleitfahrzeug lenkte Physiotherapeutin Nicole Böhlen.

 

Bis auf die Grenze zu Italien auf den Plöckenpass folgten den beiden Behindertensportlern aus dem Gail-, bzw. Lesachtal dann viele Trainingskollegen/innen und Familienangehörige.

 

170 Kilometer betrug das Tagespensum am ersten Tag von Kärnten aus nach Friaul – Julisch Venetien entlang zauberhafter Landschaft in den Karnischen Alpen und vorbei an tiefblauen Seen in Karnien.


Weiter durch die Po- Ebene führte die Tour in die Region Emilia Romagna. Ein kurzer Zwischenstopp am Meer bot willkommene Abwechslung bei herrschender Hitze. Ein kleiner Umweg führte in die Nähe von San Marino, wo Franz von Assisi die mittlerweile über 800 Jahre alte Cipressa di San Francesco gepflanzt haben soll.


Durch die Toskana gelangten die Zwei am Fahrrad Umbrien über den Apennin. Mittlerweile stieg die Temperatur am Thermometer über die 40°C Marke.

 

Das Ziel der Pilgerfahrt, die mittelalterliche Stadt Assisi, wurde dann nach gut 600 zurückgelegten Kilometern in fünf Tagen mit unvergesslichen Eindrücken, aber auch mehreren bußfertig ertragenen Pannen und körperlichen Wehwehchen bei sengender Hitze dankbar und zufrieden erreicht.

 

Wolfgangs Frau Karin betete vor Ort mit den Rad- Wallfahrern gemeinsam in der Basilica di San Francesco.

 

Der 1228 heilig gesprochene Mönch Franziskus ist Patron Italiens und Gründer des Franziskanerordens.


Ganz nach dem Motto „wenn einer eine Reise tut, …“ wird Mediendesignerin Lea Kurz die Tour der zwei Paralympioniken Michi Kurz und Radlwolf filmisch aufbereiten.

 

 

Bildbeschreibungen: Assisi_1  v.l. Betreuerin Nicole Böhlen, Michael Kurz, Radlwolf vor dem Schlußanstieg zur „Basilica di San Francesco“   Foto: © Karin Franz

                              Assisi_2  v.l. Michael Kurz, Betreuerin Nicole Böhlen, Radlwolf und Karin Franz vor der „Basilica di San Francesco“   Foto: © Nicole Böhlen

 

Siehe auch: www.radlwolf.at/koetschach-assisi-per-fahrrad-2019/



Spendenübergabe durch Radlwolf und Michi Kurz an Lorena Kubin

 

 

11. 04. 2019

Die Paralympioniken Michi Kurz und Wolfgang Dabernig (Radlwolf) unterstützen die seit ihrer Geburt mit einer Gehbehinderung schwer beeinträchtigte Lorena Kubin aus Promeggen im Lesachtal mit einem Spendenbetrag von € 2155.-  Davon stammen € 715.- von den Filmvorführungen im Gailtalerhof Engl / Kötschach und im Gasthof Post / St.Lorenzen, € 1000.- vom Film- und Diskussionsabend im Warmbaderhof***** Villach nach Einladung von Rotary Club Präsident Erwin Smole und € 440.- vom Kinoabend der Radlobby Kärnten im Filmstudio Villach unter der Leitung von Ronald Messics und Geschäftsführer Fritz Hock.

 

Lorenas Vater erklärte uns die Ursache der Behinderung wie folgt:

 

Lorena wurde am 22.01.2007 in Villach geboren. Mit ca. 1,5 Jahren wurde bei ihr im Dezember 2008 eine spastische Diplegie(Spitzfuß Stellung) festgestellt. Seit diesem Zeitpunkt versuchen wir mit ihr gemeinsam an einer Verbesserung ihrer Situation zu arbeiten. Neben zahlreichen Therapien waren wir jährlich 2 mal auf Reha Aufenthalt in Bad Radkersburg. Der große Durchbruch trat auch nach mehreren Botox Behandlungen leider nicht ein. Schließlich wurden wir auf die Orthopädische Kinderklinik in Aschau/Bayern aufmerksam gemacht. Dort wurde Lorenas Fehlstellung in den letzten Jahren mittels Unter-und Oberschenkel Orthesen behandelt. Nun entschieden wir uns die sich verschlechternde Situation Lorenas mittels eines operativen Eingriffes zu behandeln. Dabei wurden Lorenas Oberschenkelknochen durchtrennt  und ca. 30 Grad gedreht. Weiters wurde die Kniescheibe nach unten gezogen, und sämtliche Sehnen angepasst. Nach den operativen Eingriffen befinden wir uns nun wieder in der REHA Phase. Wöchentlich wird Lorena zuhause ca.3mal therapiert, und nächste Woche beginnt für sie ein 4 wöchiger REHA Aufenthalt in Judendorf-Strassengel. Die Fehlstellung ihrer Beine war leider nicht der einzige gesundheitliche  Rückschlag für Lorena. Im Jahr 2010 wurde bei ihr ein Cavernom (missgebildetes Gehirngefäß) festgestellt, welches eine Gehirnblutung auslöste. In einer 7 stündigen Operation wurde auch diese gesundheitliche Problem operativ entfernt.

 

Die beiden Parasportler möchten aus Dankbarkeit, ihr Schicksal nach ihren schweren Unfällen mit Erstdiagnose Querschnittlähmung so gut gemeistert zu haben, mit ihren sportlichen Aktivitäten und Filmen allen anderen vom Schicksal betroffenen Menschen zeigen, dass man mit Mut, Willen und Disziplin das Leben neu gestaltet und über Schicksalsschläge leichter hinwegkommt. Sport als Lebensschule kann dafür ein wichtiger Faktor sein.

 

Ein Dank allen Spendern für die großzügigen Spenden, die an den Veranstaltungen teilgenommen haben.

 

 

Bildbeschreibung: hinten: v.l. Wolfgang Dabernig, Astrid und Gerald Kubin, Michi Kurz, vorne: Hannah, Carmen und Lorena Kubin; Foto: © Radlwolf

 

Siehe auch: http://www.radlwolf.at/spendenuebergabe-durch-radlwolf-und-michi-kurz-an-lorena-kubin/

 

 


Spendenübergabe Lorena Kubin am 11.04.2019


Weitere tolle Erfolge von Noah Rainer!

 

 

Bei den Tischtennis - Staatsmeisterschaften 2019 Anfang April in Linz konnte Noah wieder mehrere Spitzenplätze erkämpfen:

im Einzel offen: Vizestaatsmeister

im Einzel Klasse 10: Verbandsmeister

im Doppel stehend in den Klassen 6 – 10: Staatsmeister

im Mix Doppel: Vizestaatsmeister



Bei dieser Veranstaltung wurde er auch als

ÖBSV - Nachwuchssportler des Jahres 2018 für der hervorragenden 3 .Platz

gebührend geehrt!


Herzliche Gratulation und weiterhin viel Erfolg!



Große Ehrung für Noah Rainer

Am 26.Feber 2019 luden Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser und Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer Kärntner Sportler zu einem Empfang anlässlich besonderer sportlicher Verdienste ein. Die Ehrung fand im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung statt. Lob und Dank gab es auch für die Eltern, Großeltern, Trainer und Funktionäre.

In diesem würdigen Rahmen wurde auch unser Tischtennissportler RAINER NOAH für folgende Leistungen geehrt:

Erster im Team und Zweiter im Einzel bei den IWAS Youth Games in Athlone in Irland

Erster im Stehend beim ÖBSV -CUP in Stockerau

Erster bei den Landesmeisterschaften im Einzel D bis Max. 1300 RC Punkte

Auch die Vereinsleitung gratuliert Noah recht herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg!



ÖBSV in Stockerau am 06.10.2018

 

Tischtennis

Mehr als 60 Sportlerinnen nehmen am ÖBSV-Tischtennis-Cup in Stockerau teil.

Auf 18 Tischen wird in den Kategorien stehend und sitzend in Leistungsgruppen gemäß der österr. Ranglisten gespielt.

Die Gruppe A im sitzenden Bewerb kann Gottfried Gratz (RSCTU) für sich entscheiden.

Im stehenden Bewerb Gruppe A setzt sich Nachwuchs-Talent Noah Rainer

(VSC Villach) durch. 


 

Kärntner Landesmeisterschaften allg. Klasse 2018 in Feldkirchen/K


Am 02.Dezember 2018 fanden in Feldkirchen die Landesmeisterschaften 2018.

Noah RAINER konnte in der Klasse Einzel D bis max. 1 300 RC Punkte den Landesmeister erspielen.


 

Allgemeine Kärntner Meisterschaften Unterliga West


Weiteres konnte Noah RAINER am 07. Dezember mit seiner Mannschaft vom ASKÖ LANDSKRON in der Unterliga West den Herbstmeister erspielen.


Bericht von Noah Rainer

Meine bisherigen Erfolge im Tischtennis sind:

In der Mannschaftsmeisterschaft 2013/2014 im Mini-Unterstufen-Bewerb (U11)den 2. PLATZ.


Der Aufstieg in der Jugend-Superliga von der Leistungsgruppe 7 männlich (-Jg 01) in die Leistungsgruppe 6 männlich (-Jg 00).


In der Mannschaftsmeisterschaft 2014/2015 im Mini-Unterstufen-Bewerb (U13) den Landesmeister – Titel.


Bei den Schulmeisterschaften Kärnten 2015 im Schulteam männlich mit Vereinsspielern den 1. Platz.


Bei den Schul - Olympics 2015 mit dem Schulteam BG/BRG VILLACH PERAU in der Kategorie männlich mit Vereinsspielern Österr. weit den 5. Platz.

Bei der Österr, Superliga U 13 2015 den 10. Platz.


Mein Größter Erfolg ist und war die Teilnahme an den Österreichischen Staatsmeisterschaften im Tischtennis für Behinderte vom 13. 06. bis 14. 06. 2015 in LINZ, wo ich den 2. Platz (Vize-Staatsmeister) im Bewerb Herren – Einzel – stehend - Klasse – TT 9, als jüngster Teilnehmer österreichweit erreichen konnte!


Bei den Schulmeisterschaften Kärnten 2016 im Schulteam männlich mit Vereinsspielern den

1 Platz.

Aufstieg in der Österr. Superliga 2016 in die sechste Leistungsgruppe Tischtennis

Aufstieg in der Kärntner Superliga 2016 in die vierte Leistungsgruppe Tischtennis

In der Mannschaftsmeisterschaft Tischtennis Kärnten 2015/2016 in der Unterstufe U13 den Titel „Vize Landesmeister“

In der Staatsmeisterschaft Tischtennis 2016 für Menschen mit Behinderung im Einzel den 3. Platz.

Bei den Staatsmeisterschaften Tischtennis für Menschen mit Behinderung im Doppel ebenfalls den 3. Platz.

In der Kärntner Tischtennismeisterschaft Dritte Klasse den 1. Platz.

Aufstieg in der Österr. Superliga 2016 in die fünfte Leistungsgruppe Tischtennis

Aufstieg in der Kärntner Superliga 2016 in die dritte Leistungsgruppe Tischtennis


Die Erfolge von Noah 2016/2017:


In den Kärntner Tischtennismeisterschaften 2016/2017 den Aufstieg von der 2. Klasse in die 1. Klasse mit meiner Mannschaft EGARTNER Raphael und PÖLLINGER Raphael.

In der Österr. Superliga 2016/2017 den Platzerhalt in der fünften Leistungsgruppe Tischtennis.

In der Kärntner Superliga 2016/2017 den Platzerhalt in der dritten Leistungsgruppe Tischtennis.

In der Mannschaftsmeisterschaft Tischtennis Kärnten 2016/2017 in der Unterstufe U15 den Titel „Vize Landesmeister“


In der Staatsmeisterschaft Tischtennis 2017 für Menschen mit Behinderung im Einzel den

2. Platz  Vize- Staatsmeister

In den Staatsmeisterschaften Tischtennis für Menschen mit Behinderung im Doppel 

den 1. Platz Staatsmeister.


Bei der Teilnahme an den EUROPEAN PARA YOUTH GAMES vom 09. Oktober bis 15. Oktober 2017 konnte ich im Einzel in der Klasse 10 den dritten Platz sowie im Team mit dem Partner aus Montenegro Filip RADOVIC den ersten Platz belegen.

Die Leistungen von Noah RAINER im Jahre 2018 sind:

  • Bei den Staatsmeisterschaften in KUFSTEIN für Menschen mit Behinderung:

          Im Einzel und im Mix Doppel den Dritten Platz,  

          im Doppel den Zweiten Platz.

  • Bei den IWAS YOUTH GAMES in ATHLONE IRLAND im Einzel den Zweiten Platz

         Im Team mit seinem Team Kollegen Patrik Ciaran VAUGHAN aus IRLAND               den 1. Platz.

  • Beim Österr. ÖBSV – Cup – Tischtennis für Rollstuhlfahrer und stehende Sportler Herbstdurchgang 2018 den 1. Platz.


Meine Ziele sind intensiv weiter zu trainieren, um nicht nur beim Kärntner Tischtennis Verband sondern auch im Österreichischen und Kärntner Behindertensportverband gute Erfolge zu erzielen, mich tischtennistechnisch und mental zu verbessern.

Ein großes Ziel für mich ist:

bei den Paralympics oder bei der Weltmeisterschaft im Tischtennis für Behinderte teilzunehmen und Erfolge zu erzielen.

die Öffentlichkeit mehr auf den Behindertensport, im Besonderen auf Tischtennis aufmerksam zu machen.

Mein Verein ist der ASKÖ LANDSKRON




Filmabend für Lorena "Ciclovia Alpe Adria" in St Lorenzen/ Lesachtal mit Michael Kurz und Wolfgang Dabernig

 

7. 12. 2018

Die Paralympioniken Michael Kurz und Wolfgang Dabernig präsentierten einem begeisterten Publikum im voll besuchten Saal des Gasthof Post in St. Lorenzen/Les. den Film „Ciclovia Alpe Adria„.

Der Film der jungen Filmemacherin Lea Kurz, Tochter von Michi Kurz beleuchtet eine außergewöhnlich wunderschöne Radtour über 415 km und 2624 Höhenmeter zum 60er von Radlwolf mit seinen Freunden, Parasportkollegen Michi Kurz, Trainingspartner Kurt Strobl und Betreuerin Karin Franz (Ehefrau von Radlwolf), sie bezwangen den Alpe Adria Radweg in 3 Tagen von Salzburg nach Grado.

 

Ein großes Dankeschön an den Gastgeber Leo Salcher für die Zurverfügungstellung des Saales und allen Spenderinnen und Spendern, die freiwilligen Spenden kommen für die seit ihrer Geburt mit einer Gehbehinderung beeinträchtigten Lorena Kubin aus Promeggen im Lesachtal zugute, steht ihr demnächst wieder eine schwierige Operation bevor.

Die beiden Parasportler wollen mit diesem Film allen anderen vom Schicksal betroffenen Menschen zeigen, dass man mit Mut, Willen und Disziplin, das Leben neu gestaltet und über Schicksalsschläge leichter hinwegkommt. Sport als Lebensschule kann dafür ein wichtiger Faktor sein.

 

Bildbeschreibung: Michi Kurz, Lorena Kubin und Wolfgang Dabernig

                           v.l. Astrid Kubin, Michi Kurz, Carmen und Lorena, Wolfgang Dabernig und Gerald Kubin

 

siehe auch: http://www.radlwolf.at/filmabend-fuer-lorena-ciclovia-alpe-adria-in-st-lorenzenles-mit-michael-kurz-und-wolfgang-dabe



Kärnten-Sport Kelag Sportlermeeting 2018

7. 11. 2018

In den City Arkaden Klagenfurt fand das traditionelle „Kärnten Sport“- Sportlermeeting 2018 statt. Das Meeting ist ein jährlicher Fixpunkt im Kalender des Vereins Kärnten Sport und seiner Partner Kelag, Olympiazentrum Kärnten, Generali und Autohaus Sintschnig.

„Kärnten Sport“-Obmann Landessportdirektor Arno Arthofer konnte neben den zahlreich anwesenden Sportlerinnen und Sportlern auch Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, Kelag Marketingleiter Werner Pietsch, Generali- Landesdirektor Wolfgang Gratzer,  LSVK-Skisport-Koordinator Raimund Berger, Andreas Lindner (HSZ), City Arkaden-GF Ernst Hofbauer begrüßen und dankte den Partnern für die "großartige Unterstützung".

 

Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig traf neben den Gailtaler Radsportlerinnen Corina Druml und Maja Vielgut, Staffelweltmeister Kevin Haselsberger (Moutainbike-Orientierung), die Behindertensportkollegen Klaus Dolleschal (Rudern), Paralympionikin Julia Sciancalepore (Reiten), Alexander Radin (Special Olympics Sportler), Dominik Pacher (Benefizsportler und Leichtathlet), viele weitere Kärnten-Sport KELAG Vereinskollegen. Zum Abschluss des Sportlermeetings gab es die Einkleidung für die Kärnten-Sport KELAG Vertragssportler.

Wolfgang Dabernig möchte sich beim Verein Kärnten-Sport/Kelag unter der Leitung von Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer und Kärnten-Sport Administrator Stefan Weitensfelder für die mittlerweile seit 2004 bestehende Unterstützung bzw. sehr gute Zusammenarbeit recht herzlich bedanken.

 

 

Fotobeschreibung:  v.l. Landessportdirektor Arno Arthofer, die Gailtaler Radportlerinnen Maja Vielgut, Corina Druml und Wolfgang Dabernig

 

hinten v.l. Gerd und Anna-Lena Neuwirth (Tennis), Marina Reiner (Mountainbike-Orientierung), Julia Sciancalepore (Para-Reiten), Kevin Haselsberger (Mountainbike-Orientierung), Wolfgang Dabernig

vorne v.l. Alexander Radin (Special Olympics Sportler), Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer und Dominik Pacher (Benefizsportler und Leichtathlet)

 

Die Fotos dürfen unter Namensnennung Foto: © Dietmar Wajand honorarfrei verwendet werden.

 

 

siehe auch: http://www.radlwolf.at/kaernten-sport-kelag-sportlermeeting-2018/


 

Gelungene Filmpremiere "CICLOVIA ALPE ADRIA"

 

3. 11. 2018

Große Begeisterung und großes Publikumsinteresse  herrschte bei der Filmpremiere von „CICLOVIA ALPE ADRIA“ ein Film der jungen Filmemacherin Lea Kurz, Tochter von Michi Kurz im Cafe-Kino Engl Kötschach. Der Film  beleuchtet eine außergewöhnlich wunderschöne Radtour über 415 km und 2624 Höhenmeter zum 60er von Paralympic-Sibermedaillengewinner Wolfgang Dabernig (Radlwolf) mit seinen Freunden, Parasportkollegen Michi Kurz, Trainingspartner Kurt Strobl und Betreuerin Karin Franz (Ehefrau von Radlwolf), sie bezwangen den Alpe Adria Radweg in 3 Tagen von Salzburg nach Grado.

 

Michi und Radlwolf freuten sich als Ehrengast den Gold und Silbermedaillen-Gewinner im Handbiken der Paralympics in Athen 2004 Johann Mayerhofer mit Gattin Christine begrüßen zu dürfen.

 

Die beiden Parasportler wollen mit diesem Film allen anderen vom Schicksal betroffenen Menschen zeigen das man mit Mut, Willen und Disziplin, das Leben neu gestaltet und über Schicksalsschläge leichter hinwegkommt. Sport als Lebensschule kann dafür ein wichtiger Faktor sein.

 

Ein großes Dankeschön allen Spenderinnen und Spendern, die freiwilligen Spenden dieser Veranstaltung kommen zur Gänze einem schwer beeinträchtigten Kind aus unserer Region zugute und ein Danke auch an Christine Engl und Josef Moser für die Bereitstellung des „Motohome“.

 

Fotobeschreibung: Lea, Michi und Radlwolf freuen sich über die gelungene Filmpremiere.

Das Foto darf unter Namensnennung Foto: Andreas Lutche honorarfrei verwendet werden.

 

Fotobeschreibung: Kurt Strobl, Betreuerin Karin Franz, Radlwolf, Michi Kurz und Filmemacherin Lea Kurz

Das Foto darf unter Namensnennung Foto: Lea Kurz honorarfrei verwendet werden.

 

 

siehe auch: http://www.radlwolf.at/gelungene-filmpremiere-ciclovia-alpe-adria/



Einladung Filmpremiere Wolfgang Dabernig und Michael Kurz "CICLOVIA ALPE ADRIA"

 

Filmpremiere der Paralympioniken

Wolfgang Dabernig (Radlwolf) und Michael Kurz

„CICLOVIA ALPE ADRIA“, in 3 Tagen 415 km, 2624 Höhenmeter von Salzburg nach Grado

am Samstag 3. November 2018 um 19:00 Uhr

im Cafe Kino Engl, MOHO Gailtalerhof in Kötschach.

 

Eintritt: Freiwillige Spenden für ein schwer beeinträchtigtes Kind aus unserer Region.

 

Michi Kurz und Radlwolf möchten aus Dankbarkeit, ihr Schicksal nach ihren schweren Unfällen mit der Erstdiagnose Querschnittlähmung so gut gemeistert zu haben, anderen Menschen mit Beeinträchtigung etwas zurückgeben.

Die freiwilligen Spenden dieser Veranstaltung kommen zur Gänze einem schwer beeinträchtigten Kind aus unserer Region zugute.

 

Das Filmdebüt der jungen Filmemacherin Lea Kurz, Tochter von Michi Kurz beleuchtet eine außergewöhnlich wunderschöne Radtour über 415 km und 2624 Höhenmeter zum 60er von Radlwolf mit seinen Freunden, Parasportkollegen Michi Kurz, Trainingspartner Kurt Strobl und Betreuerin Karin Franz (Ehefrau von Radlwolf), sie bezwangen den Alpe Adria Radweg in 3 Tagen von Salzburg nach Grado.

Bildbeschreibung: Ciclovia_Alpe_Adria_1  Radlwolf, Kurt Strobl und Michi Kurz in Palmanova

                           Ciclovia_Alpe_Adria_2  Kurt Strobl, Michi Kurz und Radlwolf in Bad Gastein

                           Ciclovia_Alpe_Adria_3  Die Radler am Alpe Adria Radweg in Palmanova 

 

siehe auch: http://www.radlwolf.at/radlwolf-mit-freunden-zum-60er-am-alpe-adria-radweg-salzburg-grado/


 

"Bewegung für den guten Zweck" Spendenübergabe durch Michi Kurz und Radlwolf

 

Unglaubliche 113 Starter/-innen gingen beim 4. Radeln, Laufen und Wandern für den guten Zweck mit den Paralympioniken Michi Kurz und Radlwolf ins Rennen und erstrampelten, erliefen und erwanderten den sensationellen Spendenbetrag von € 5110.-

Ein Dank auch an alle Spender für die großzügigen Spenden die nicht an der Veranstaltung teilgenommen haben.

Michi Kurz und Radlwolf übergaben den Spendenbetrag zu gleichen Teilen an dem seit seiner Geburt schwerst behinderten Marius Wurmitsch-Hohenwarter aus Grafendorf und der integrativ geführten Gruppe des Kindergarten Gundersheim.

 

Marius und seine Eltern, die Kinder und Betreuer der integrativ geführten Gruppe des Kindergarten Gundersheim, Michi Kurz, Radlwolf und Mitorganisator Ingo Ortner sagen auch auf diesem Weg DANKE, DANKE, DANKE!!!

 

Bildbeschreibung: Spendenübergabe bei Marius mit seinen Eltern und den Kindern des Kindergarten Gundersheim mit Sonderpädagogin Dagmar Köstl-Millechner und Kindergartenleiterin Martina Ebner sowie Bürgermeister Hermann Jantschgi

 

Siehe auch: http://www.radlwolf.at/bewegung-fuer-den-guten-zweck-spendenuebergabe-durch-michi-kurz-und-radlwolf/



Radlwolf als Zuschauer bei "Memorial Marco Pantani 2018"

22. 9. 2018

Nach seinem Anfang August bei einem Sturz zu Hause zugezogenen komplizierten Unterarm Trümmerbruch, operativ mit einer Platte und 10 Schrauben repariert, verordnete sich Radlwolf ein Rehab und Kurztrainingslager in Gatteo/Mare bei Cesenatico und besuchte das Profiradrennen „MEMORIAL  Marco Pantani“.

Das „MEMORIAL Marco Pantani“ heuer als Vorbereitungsrennen für die Rad Weltmeisterschaft in Innsbruck bestens besetzt mit Fahrern wie Vincenzo Nibali, Nairo Quintana, Domenico Pozzovivo, Ben Hermans,  Sebastián Henao, Fabio Aru, u.v.m. wurde heuer zum 15. mal ausgetragen und führt von  Castrocaro Terme durch die Gegend rund um Cesena über 200 km nach Cesenatico und wird zu Ehren des 2004 verstorbenen, unvergesslichen, italienischen Radrennfahrers Marco Pantani ( er gewann 1998 die Tour de France und den Giro d’Italia) ausgetragen.

Den Sieg der heurigen Austragung errang im Sprint der Italiener Davide Ballerini (Androni Giocattoli – Sidermec) vor dem Franzosen David Gaudu (Groupama – FDJ) und Francesco Gavazzi (Androni Giocattoli – Sidermec).

Radlwolf hatte die Ehre Paolo Pantani, Vater von Marco Pantani zu treffen und persönlich kennen zu lernen.

 

Siehe auch: http://www.radlwolf.at/radlwolf-als-zuschauer-bei-memorial-marco-pantani-2018/

 

Bildbeschreibung: Radlwolf gratuliert Davide Ballerini zum Sieg beim „MEMORIAL Marco Pantani„ am folgenden Tag gewann Davide Ballerini auch die „Trofeo Matteotti“ in Pescara

                           Radlwolf hatte die Ehre Paolo Pantani, Vater von Marco Pantani zu treffen und persönlich kennen zu lernen

                           Davide Ballerini setzt zum Sprintsieg vor David Gaudu und Francesco Gavazzi an

 


 

4. Radeln, Laufen und Wandern für den guten Zweck mit Michi Kurz und Radlwolf ein voller Erfolg!

 

2. 9. 2018

Das 4. Radln – oder besser gesagt „Bewegen für den Guten Zweck“ ist Geschichte. Es heißt Danke sagen. Zuerst einmal dem Wettergott, dass er uns ein Schönwetterfenster geschenkt hat. Pünktlich zum Start hörte der Regen nämlich auf.

Unglaubliche 113 Starter/-innen gingen in den Disziplinen Radln, Wandern und Laufen ins Rennen. In gewohnt professioneller Manier vom Luggi zeitlich erfasst, ging’s auch heuer wieder um die Mittelzeit. Gemeinsam haben wir auch heuer den sensationellen Spendenbetrag von über 4000 Euro erradelt, erlaufen und erwandert der 1:1 dem seit seiner Geburt schwerst behinderten Marius Wurmitsch aus Grafendorf und der integrativ geführten Gruppe des Kindergarten Gundersheim zugute kommt.

 

Die Paralympioniken Michi Kurz und Radlwolf möchten aus Dankbarkeit ihr Schicksal nach ihren schweren Unfällen mit der Erstdiagnose Querschnittlähmung so gut gemeistert zu haben mit dieser Veranstaltung anderen Menschen mit Behinderung etwas zurückgeben.

 

Die beste Musik lieferten die Gailier, das beste Essen das Team der Enzianhütte und die beste Stimmung alle Besucher und Teilnehmer des Rennens.

Marius, die Kinder und Betreuer der integrativ geführten Gruppe des Kindergarten Gundersheim, Michi Kurz, Radlwolf und Ingo Ortner sagen auch auf diesem Weg DANKE, DANKE, DANKE!!! allen Teilnehmer/innen, allen Spendern und Sponsoren, den Wirtsleuten der Enzianhütte Helga und Rudi mit Ihrem Team, sowie den Gailliern für den perfekten musikalischen Rahmen.

 

Und merkt’s Euch den Termin für das „5. Radeln, Laufen und Wandern für den guten Zweck mit Michi Kurz und Radlwolf“ gleich vor!

Sonntag 1. September 2019 im Bergsteigerdorf Mauthen

 

Danke,

Ingo Ortner mit Familie Organisation, Luggi Unterluggauer Zeitnehmung, Trainingspartnerinnen Sabrina und Motz Startabwicklung und Mithilfe Zeitnehmung, Karin Franz Gepäcktransport und Zieleinlauf, Dani Schlussfahrerin, der Polizei Kötschach für die Startabsperrung und allen weiteren Helferinnen und Helfern.

 

Siehe auch: http://www.radlwolf.at/4-radeln-laufen-und-wandern-fuer-den-guten-zweck-mit-michi-kurz-und-radlwolf-ein-voller-erfolg/

 


                             


Michi Kurz, Radlwolf, die Mittelplazierten Alexander THalmann, Jonas Mörtl, Tombola-Glücksengel Nele Kurz und Ingo Ortner
die Großeltern und Verwandtschaft von Marius ist auch fleißig mitgewandert und freut sich mit Michi und Radlwolf über die tolle Veranstaltung
Michi Kurz, Sonderpädagogin Dagmar Köstl-Millechner, Ingo Ortner, Radlwolf und Kindergartenleiterin Martina Ebner freuen sich über das sensationelle Spendenergebnis
die am weitesten angereisten Radler Rene Wankmüller, Helga Wankmüller und Michael Färber aus der Steiermark mit Dani,Sabrina,Motz und Radlwolf am Start
die Veranstalter Ingo Ortner, MIchi Kurz und Radlwolf freuen sich über die gelungene und tolle Veranstaltung
 




Marco Haller und Franz Klammer radelten mit Radlwolf und Freunden im Gailtal

 

Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig ersteigerte bei der  Verlosung der vorjährigen „Jubiläums Tour de Franz 2017″ ein Orginaltrikot mit Orginalstartnummern der „Tour de France“ 2017 von Marco Haller sowie eine Radausfahrt mit Ihm und konnte so auch einen Beitrag zur gelungenen „Tour de Franz 2017“ ( Spendenergebnis über € 35000.-) leisten.

Diese Radtour wurde am Montag den 23. Juli im Gailtal bei herrlichen Radwetter mit Radprofi Marco Haller (er möchte ja bei der heurigen „16. Tour de Franz 2018“ nach seiner schweren Knieverletzung erstmals wieder eine Startnummer tragen), Olympiasieger Franz Klammer, Daniela Schelch, Michi Kurz, Kurt Strobl,  Jörg Moser, Wolfgang Cramaro, Erich Pötscher und Radlwolf ausgefahren. Es ging  87 km von Kötschach über den Gailtalradweg nach Obervellach bei Hermagor zu einer kleinen Labestation bei Radlwolf`s Schwiegermutter, weiter um den Presseggersee über Latschach, Egg wieder auf den Gailtalradweg nach Kötschach.

 

„16. Tour de Franz 2018“ zu Besuch bei Radlwolf

Auf Einladung von Franz Klammer führt die heurige „16. Tour de Franz 2018“ am Mittwoch den 8. August 2018 von Villach über den Faaker See, durch das Gailtal nach Kötschach/Mauthen zu Radlwolf in die Radlwolfi-Olympiagasse (Labestation, Ankunft der Tour ca. 13:00 – 14:00) und weiter nach St. Daniel zur Bergankunft auf den Goldberg (Ankunft ca. 16:00) . Gastgeber und Zielgestaltung Klaus Mamedof St. Daniel und örtliche Vereine.

So wie jedes Jahr werden wieder rund 120 Teilnehmer an der Tour de Franz teilnehmen, darunter wieder zahlreiche erfolgreiche Sportler (Olympiasieger, Weltmeister usw.) von einst und jetzt.

 

Danke Marco und Franz für diese wunderschöne Radausfahrt und Karin mit Maria für die tolle Bewirtung!

 

Fotobeschreibung: v.l. Radlwolf, Marco Haller, Wolfgang Cramaro, Michi Kurz, Kurt Strobl, Jörg Moser, Franz Klammer, Erich Pötscher und Daniela Schelch

 

Siehe auch: http://www.radlwolf.at/marco-haller-und-franz-klammer-radelten-mit-radlwolf-und-freunden-im-gailtal

 



INTERNATIONALER ERFOLG für RAINER NOAH IM TISCHTENNIS!

 

Der Spieler des ASKÖ Landskron Noah RAINER,

nahm vom 02. Juli bis zum 06. Juli 2018 in ATHLONE / IRLAND

an den IWAS Youth World Games 2018 teil.

Noah RAINER konnte bei dieser Veranstaltung im Einzel in der

Klasse 9-10 den hervorragenden zweiten Platz

und im Team mit seinem Team Kollegen

Patrik Ciaran VAUGHAN aus IRLAND die Gold Medaille erspielen.

Hochachtung und herzliche Gratulation!





Radlwolf mit Landeshauptmann Peter Kaiser und Seppi Lackner beim "Company Triathlon"

 

Sensationelle Leistungen der Staffeln des Kärntner Behindertensportverbandes beim „Company Triathlon“ 2018

 

28. 6. 2018
1100 Teilnehmer beim „Company Triathlon“ im Vorfeld des „Ironman Kärnten“, darunter zwei Staffeln des Kärntner Behindertensportverbandes. Landeshauptmann Dr. Peter  Kaiser als Schwimmer für die Staffel des Kärntner Behindertensportverbandes (KBSV 1) mit dem Kötschacher  Radfahrer Wolfgang Dabernig (VSC-Villach) und Läufer Seppi Lackner (Behindertensportverein Spittal/Drau). Kaiser, Dabernig und Lackner belegten den ausgezeichneten 34. Platz unter 102 Männer-Staffen in der Zeit von 0:59:52.

Das 2. Team des Kärntner Behindertensportverbandes (KBSV 2) mit den Spittaler Behindertensportlern Schwimmer Kevin Kohlweiss, der Radfahrerin Heidi Semmler und Schwimmer Markus Oberwinkler belegten in der Mixed-Staffelwertung unter 100 Staffeln den sensationellen 29. Platz in der Zeit von 1:02:15.

„Gerade der ‚Company Triathlon‘ zeigt, dass Sport viel mit Gemeinschaft, Zusammenhalt, Spaß, Freude, Fitness und Gesundheit zu tun hat“, betonte der Landeshauptmann. Besonders stolz zeigte er sich auf seine Teamkameraden Wolfgang Dabernig und Seppi Lackner vom Kärntner Behindertensportverband: „Es war mir eine Ehre, hier mit euch antreten zu dürfen.“

 

Ein herzliches Dankeschön an die hervorragende Organisation und Betreuung durch Mirella Somma, Hanni Glanznig, Werner Steindl und Herbert Oberwinkler.

 

Bildbeschreibung:  01    Die Mannschaft KBSV 1 Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, Wolfgang Dabernig (Radlwolf), Seppi Lackner

                            02    v.l. Radlwolf, Hanni Glanznig, Seppi Lackner, Staffel KBSV 2: Läufer Markus Oberwinkler, Schwimmer Kevin Kohlweiss, Radfahrerin Heidi Semmler und Trainer Werner Steindl

 

 

Siehe auch: http://www.radlwolf.at/radlwolf-mit-landeshauptmann-peter-kaiser-und-seppi-lackner-beim-company-triathlon/



Von Kötschach bzw. St.Lorenzen/Lesachtal zur Adria nach Grado

Tolle eintägige Radtour mit Freunden von "Radlwolf"!

Nachzulesen auf der Homepage von Dabernig Wolfgang:

www.radlwolf.at


Radlwolf beim "Giro d’ Italia 2018"

 

Für Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig und einige seiner Trainingspartner war es eine Pflicht und ein Vergnügen die beiden Alpen-Etappen des „Giro d’Italia 2018“ (Bergankunft Monte Zoncolan und Tolmezzo – Sappada) nahe seiner Heimat Kötschach-Mauthen zu besuchen, führten sie teilweise durch sein Wintertrainingsgebiet in Friaul.

 

Natürlich feuerte er auch die sehr gut im Rennen liegenden Österreicher allen voran Patrick Konrad vom „Team Bora-Hansgrohe“, er liegt nach der 15. Etappe Tolmezzo – Sappada als bester Österreicher auf den ausgezeichneten 10. Platz in der Gesamtwertung. Die Platzierungen der weiteren Österreicher nach der 15. Etappe: 26. Georg Preidler „Team Groupama – FDJ“, 35. Felix Großschartner „Team Bora-Hansgrohe“.

 

Bildbeschreibung: der bestplatzierte Österreicher nach der 15. Etappe beim „Giro d`Italia 2018“ Patrick Konrad mit Radlwolf

 

Siehe auch Bericht und Video: http://www.radlwolf.at/radlwolf-beim-giro-ditalia-2018/

  

 

 


der bestplazierte Österreicher nach der 15. Etappe beim Giro d'Italia 2018 - Patrick Konrad mit Radlwolf

Weitere Auszeichnung für Noah Rainer!

Bei der ÖBSV Nachwuchs-Sportlerehrung in Wels wurde Noah auf Platz 2 gewählt, er versäumte den 1. Platz nur um einen Punkt!

Eine große Ehre für den jungen Sportler - herzliche Gratulation zum 2. Platz!

 

 



Wir trauern um Adi Klingberg!

Adi Klingberg, Gründungsmitglied des VSC-Villach, langjähriger Funktionär unseres Vereines und des KBSV und Pionier des Behindertensportes in Österreich, ist am 15. April 2018 gestorben.

Sein Leben war der Sport, er übte bis ins hohe Alter verschiedenste Sportarten aus, war Mentor und Lehrer für viele Behindertensportler und Behindertensportlerinnen und bis zuletzt eine große Stütze des Vereines.

Er war eine hervorragende Persönlichkeit und Vorbild für alle, die ihn kannten und wird uns stets in ehrenvoller Erinnerung bleiben!

 

 

 

 


Adi Anfang April 2018

Großer Erfolg für Noah Rainer!

Bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften Tischtennis für Menschen mit Behinderung am 14.04. und 15.4.2018 in Kufstein erreichte Noah Rainer als Tischtennisspieler des ASKÖ LANDSKRON folgende Platzierungen:

Einzel(Klasse 10): 3. Platz

Doppel mit Christian Scheiber: 2. Platz

Mixed offen: 3. Platz

Wieder eine tolle Leistung, weiter so!

 

 

 

 

 

Herzliche Gratulation im Namen des VSC-Villach!

 

 

 


Ehrung erfolgreicher Villacher Sportlerinnen und Sportler

Am 12.04. 2018 wurde  Noah Rainer für seine erfolgreichen Leistungen im Tischtennissport vom Bürgermeister Günther Albel, zusammen mit anderen Villacher Sportlern, in einem feierlichen Rahmen im Parkhotel Villach geehrt.

Für seine Leistungen - Bronze im Einzel, Gold im Team bei den European Para Youth Games 2017 in Genua - wurde ihm eine Urkunde und ein kleines Präsent als Anerkennung überreicht, mit dem Auftrag, so erfolgreich weiterzumachen!

Herzlichen Glückwunsch!


Noah mit dem Bürgermeister, seinem Opa und I.Naschenweng (Foto Karin Wernig)

Radlwolf in „Hall of Fame“ im Sportpark Klagenfurt verewigt

  

28. 2. 2018

Die Kärnten Sport Koordination und der Sportpresseklub Kärnten eröffneten die "Hall of Fame" im Sportpark Klagenfurt mit vielen Kärntner Sportgrößen.

130 Bilder aller seit 1965 gewählten Sportler-, Mannschaften-, Aufsteiger- und Sportler mit Behinderung des Jahres schmücken ab sofort ständig  die Eingangshalle des Sportparks Klagenfurt und zur Eröffnung gab es unter den 300 Gästen ein wahres Legendentreffen.

Für Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig, „Kärntner Sportler des Jahres mit Behinderung 1999 und 2004“, ist es eine große Ehre mit Sportlern wie „Franz Klammer Kärntner Jahrhundertsportler“, den aktuellen Sportlern des Jahres „Anna Gasser und Max Franz“, „Markus Salcher Doppel Paralympic-Sieger“ und viele mehr in dieser Ehrengalerie verewigt zu sein.

 

Fotobeschreibung: “, Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig „Kärntner Sportler des Jahres mit Behinderung 1999 und 2004“ freut sich über seinen Ehrenplatz in der „Hall of Fame“

 

v.l. Sportdirektor Arno Arthofer, Erik(a) Schinegger „Sportlerin des Jahres 1966 und 1967“, Hannelore Gigler „Sportlerin des Jahres 1983 und 1985“, Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig „Kärntner Sportler des Jahres mit Behinderung 1999 und 2004“, Landeshauptmann und Sportreferent Peter Kaiser und Olympiateilnehmer Alexander Payer

 

siehe auch: http://www.radlwolf.at/radlwolf-in-hall-of-fame-im-sportpark-klagenfurt-verewigt/



Gelungene Filmpremiere der Paralympioniken Wolfgang Dabernig und Michael Kurz „Stoneman Road in Gold“ 

23. 2. 2018

Großes Publikumsinteresse und Begeisterung herrschte bei der Filmpremiere des  Films von Michi Kurz und Radlwolf „Stoneman Road in Gold“ im Cafe-Kino Engl in Kötschach. Der Film erzählt über die Eindrücke und Erlebnisse der beiden Paralympioniken bei der Bewältigung des „Stoneman Road“ über 193 km und 4700 Höhenmeter innerhalb von 24 Stunden.

Die beiden Behindertensportler wollen mit diesem Film allen anderen vom Schicksal getroffenen Menschen zeigen das man mit Mut, Willen und Disziplin, das Leben neu gestaltet und über Schicksalsschläge leichter hinwegkommt. Sport als Lebensschule kann dafür ein wichtiger Faktor sein.

Die freiwilligen Spenden dieser Veranstaltung kommen zur Gänze der integrativ geführten Gruppe des Kindergarten Gundersheim zugute. In der Gruppe werden zur Zeit mehrere Kinder mit erhöhtem Förderbedarf betreut.

Ein Dankeschön an Cristine Engl für die Bereitstellung des „Motohome“.

 

Bildbeschreibung:  v.l. Hausherrin Christine Engl, Michi Kurz, Sonderpädagogin Dagmar Köstl-Millechner, Kindergartenleiterin Martina Ebner und Wolfgang Dabernig  

v.l. Michi Kurz, Sonderpädagogin Dagmar Köstl-Millechner, Kindergartenleiterin Martina Ebner und Wolfgang Dabernig    Fotos: Andreas Lutche (die Fotos können honorarfrei verwendet werden)

 

Siehe auch Bericht und Trailer: http://www.radlwolf.at/gelungene-filmpremiere-stoneman-road-in-gold/

 



Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig bei Kärnten-Sport Kelag Sportlermeeting 2017

 

Im Akademiegebäude des Sportpark Klagenfurt fand das traditionelle „Kärnten Sport“- Sportlermeeting 2017 statt. „Kärnten Sport“-Obmann Landessportdirektor Arno Arthofer konnte neben den 60 anwesenden Sportlerinnen und Sportlern auch Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, Kelag-Vorstand Manfred Freitag, Kelag Marketingleiter Werner Pietsch und Generali- Landesdirektor Wolfgang Gratzer begrüßen.

 

Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig traf neben der Olympionikin Lisa Perterer Triathlon auch Billardqueen Jasmin Ouschan mit Bruder Poolbillard-Weltmeister Albin Ouschan, Staffelweltmeister Kevin Haselsberger Moutainbike-Orientierung, Behindertensportkollegen Klaus Dolleschal der vom Handbike auf Rudern umgestiegen ist sowie Eveline und Andrea Zweibrot Behindertenblindentandem und viele weitere Kärnten-Sport KELAG Vereinskollegen.
Zum Abschluss des Sportlermeetings gab es die Einkleidung für die Kärnten-Sport KELAG Vertragssportler.

 

Wolfgang Dabernig möchte sich beim Verein Kärnten-Sport/Kelag unter der Leitung von Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer und  Kärnten-Sport Administrator Stefan Weitensfelder für die mittlerweile seit 2004 bestehende Unterstützung bzw. sehr gute Zusammenarbeit recht herzlich bedanken.

 

Bildbeschreibungen: v.l. Die Behindertensportler Wolfgang Dabernig (Rad), Eveline und Andrea Zweibrot (Rad Tandem), Julia Sciancalepore (Reiten), Klaus Dolleschal (Rudern), und Landeshauptmann Peter Kaiser

Radlwolf mit Billardqueen Jasmin Ouschan und Bruder Poolbillard-Weltmeister Albin Ouschan 

v.l. Verein Kärnten-Sport Administrator Stefan Weitensfelder, Wolfgang Dabernig und Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer

Radlwolf mit Ausdauer und Benefizradler Dominik Pacher und Alexander Radin

 

Siehe auch: http://www.radlwolf.at/kaernten-sport-kelag-sportlermeeting-2017/

 

 




Radl'n für den Guten Zweck mit Michi Kurz und Radlwolf ein voller Erfolg

Sonntag, 3. 9. 2017

Danke! dem Wettergott, der uns einen wahrlichen Traumtag beschert hat und ein ganz großes DANKE Euch allen, die ihr als Teilnehmer/-innen Euren persönliche Beitrag für das wunderbare Gelingen der Veranstaltung geleistet habt!

Rund 100 Zweiräder, MTBs und E-Bikes, waren auch heuer wieder am Start. Vom Bergsteigerdorf Mauthen aus bis auf die Enzianhütte. Im Massenstart ab 9:45 Uhr waren die ersten Teilnehmer bereits knapp 30 min später am Ziel der 10,3 km und 780 Hm.

Beim Radl’n für den Guten Zweck geht’s aber gar nicht um die Zeit, sondern es geht um viel mehr. Gemeinsam haben wir auch heuer den sensationellen Spendenbetrag von 2.880 Euro erradelt, der 1:1 Annelie Zankl aus Weidenburg und dem in der Kindheit erblindeten Manuel Lenzhofer aus Treßdorf zugute kommt.

 

Die Paralympioniken Michi Kurz und Radlwolf möchten aus Dankbarkeit ihr Schicksal nach ihren schweren Unfällen mit der Erstdiagnose Querschnittlähmung so gut gemeistert zu haben mit dieser Veranstaltung anderen Menschen mit Behinderung etwas zurückgeben.

 

Annelie, Manuel, Michi Kurz, Radlwolf und Ingo Ortner sagen auch auf diesem Weg DANKE, DANKE, DANKE!!! allen Teilnehmer/innen, allen Spendern und Sponsoren, den Wirtsleuten der Enzianhütte Helga und Rudi mit Ihrem Team, sowie den Gailliern für den perfekten musikalischen Rahmen.

 

Und merkt’s Euch den Termin für das „4. Radln für den guten Zweck“ gleich vor!

Sonntag 2. September 2018 im Bergsteigerdorf Mauthen

 

Danke,

Ingo Ortner mit Familie Organisation, Harald Unterluggauer Zeitnehmung, Trainingspartnerinnen Sabrina und Motz Startabwicklung, Dani Schlussfahrerin der Polizei Kötschach für die Startabsperrung und allen weiteren Helferinnen und Helfern.

 

Fotobeschreibung:

 -1  v.l. Michi Kurz, Annelie und Hemma Zankl, Radlwolf und Georg Zankl freuen sich das so viele Radler zum Radeln für den guten Zweck für „Annelie und Manuel“ gekommen sind

 

-2  Radlwolf und Michi freuen sich mit Manuel und Papa Baldur Lenzhofer das sie beim für Manuel gefahrenen Radeln für den guten Zweck auch noch die Mittelzeitwertung gewonnen haben

 

 

Siehe auch: http://www.radlwolf.at/3-radln-fuer-den-guten-zweck-ein-voller-erfolg/



Radlwolf bei 15. Jubiläums „Tour de Franz“ 2017

 

Zum fünfzehnten mal fand die unter der Leitung von Ronny Hohenberger und Karin Pucher (Radrunde Feistritz/Drau) organisierte, legendäre „Jubiläums Tour de Franz 2017“ statt.

 

Rund 100 seiner Freunde folgten der Einladung von Franz Klammer   zur  93 km/ 1024 Höhenmeter Ausfahrt vom Schlosshotel Velden über die Wörthersee Süduferstraße nach Klagenfurt, über die Halleggersenke nach St. Veit zur Labestation Autohof, weiter an der Burg Hochosterwitz vorbei nach Althofen und zurück in Rtg. St. Veit zum Weingut Taggenbrunn.

 

Für Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig war es ein tolles Erlebnis bei der heurigen „Tour de Franz“ dabei gewesen zu sein, lernte er unter anderem auch Radprofi Marco Haller persönlich kennen der heuer  unter anderem die „Tour de France“ bestritt und demnächst auch bei der „Vuelta a España“ (Spanienrundfahrt) starten wird.

 

Radlwolf ersteigerte bei der abschließenden Verlosung noch ein Orginaltrikot mit Orginalstartnummern der „Tour de France“ 2017 von Marco Haller sowie eine Radausfahrt mit Ihm und konnte so auch einen Beitrag zur gelungenen „Tour de Franz 2017“ ( Spendenergebnis über € 35000.-) leisten. Der Wunsch von Franz Klammer ist es, dass das Geld in Kärnten verbleibt und notleidenden Kärntner Familien überreicht wird.

 

Ein herzliches Dankeschön an Franz, Karin und Ronny für die Einladung.

 

 

Fotobeschreibung: Radprofi Marco Haller, Franz Klammer und Radlwolf mit dem ersteigerten „Tour de France“ Orginaltrikot

 

Siehe auch: http://www.radlwolf.at/15-jubilaeums-tour-de-franz-2017/

 

 

 

 




Filmvorführung der Paralympioniken Michael Kurz und Radlwolf für den Verein zur Integration von Flüchtlingen - Oberes Gailtal

 

Am Samstag, dem 11. März 2017 präsentierte der Verein zur Integration von Flüchtlingen Oberes Gailtal (VIFOG) unter großem Publikumsinteresse im Gasthof Engl Kirchenwirt in Kötschach den Film der  Paralympioniken Wolfgang Dabernig und Michael Kurz „die große KRAFTprobe“. Der Film erzählt über die Eindrücke und Erlebnisse der beiden Radsportler bei  der Bewältigung des Radmarathons von Trondheim nach Oslo in Norwegen über 550 km und 4000 Höhenmeter in 34 Stunden und 9 Minuten trotz inkompletter Querschnittlähmung.

 

Der Verein VIFOG (Verein zur Integration von Flüchtlingen-Oberes Gailtal) will mithelfen, dass das Leben der Asylwerber ohne größere Probleme möglich ist. Dazu benötigt der Verein auch weiterhin die positive Unterstützung der Gemeindebürger.

 

Für die beiden Paralympioniken Wolfgang Dabernig und Michael Kurz war es eine Selbstverständlichkeit mit dieser Filmvorführung den Verein VIFOG mit den Freiwilligen Spenden eine kleine Unterstützung zukommen zu lassen und den Verein auch in der Bevölkerung bekannter zu machen und so ein gemeinsames Miteinander zu unterstützten.

Ein Dankeschön allen Spenderinnen und Spendern und an das Team des Gasthofes Engl Kirchenwirt für die zur Verfügung Stellung des Lokales.

 

Fotobeschreibung: Die Paralympioniken Wolfgang Dabernig und Michael Kurz mit der VIFOG Obfrau Dr. Monika Sacher und Obmann Stellvertreter Werner Unterlaß

 

Siehe auch: http://www.radlwolf.at/filmvorfuehrung-der-paralympioniken-michael-kurz-und-radlwolf-fuer-den-verein-zur-integration-von-fluechtlingen-oberes-gailtal/


Radlwolf und Michael Kurz mit der VIFOG Obfrau Dr. Monika Sacher und Obmann Stellvertreter Werner Unterlass

Michi Kurz und Radlwolf helfen der kleinen Lena

 

 

Für die Paralympioniken Michael Kurz und Wolfgang Dabernig war es eine große Freude, der von Geburt an schwer behinderten kleinen Lena aus St. Daniel mit dem Spendengeld der Filmvorführung „die große KRAFTprobe“ im Gasthof Grünwald, St.Daniel eine kleine Hilfe zukommen zu lassen.

Michi  und Radlwolf möchten, aus Dankbarkeit ihr Schicksal nach ihren schweren Unfällen mit der Erstdiagnose Querschnittlähmung so gut gemeistert zu haben, mit ihren Aktionen anderen Menschen denen es nicht so gut geht etwas zurückgeben.

Ein Dankeschön allen Spenderinnen und Spendern und an das Team des Gasthofes Grünwald für die Zurverfügungstellung des Lokales.

 

Fotobeschreibung: nach dem Motto Behinderte helfen Behinderten freuen sich Michi und Radlwolf mit der kleinen Lena

 

                            Michi Kurz, Wirtin Gudrun Daberer, Loncium Bierbrauer Klaus Feistritzer mit Töchterchen Emma, St. Danieler Radlegende Ossi Jochum und Radlwolf freuen sich über die gelungene Filmvorführung

 

 

Siehe auch: www.radlwolf.at/michi-kurz-und-radlwolf-helfen-der-kleinen-lena/

 


2017-01-27 Filmabend Gruenwald
2017-02-01 Lena

Radlwolf besucht unsere erfolgreichen österreichischen Para Ski Athleten bei der Para Ski WM in Tarvis

 

Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig lies es sich nicht nehmen unsere erfolgreichen österr. Para Ski Athleten Markus Salcher, Thomas Grochar, Claudia Lösch u.v.m. bei der Para Ski WM in Tarvis zu besuchen bzw. anzufeuern.

Claudia Lösch NÖ (2x Gold, 2x Silber und 1x Bronze) und der Klagenfurter Markus Salcher mit Gailtaler Wurzeln (2x Gold und 1x Bronze) waren die erfolgreichsten Athleten bei der Para Ski WM in Tarvis . Der Kärntner Thomas Grochar  gewann beim abschließenden Slalom den Vizeweltmeistertitel.  Herzliche Gratulation.

Vor 13 Jahren war Markus Salcher mit dem Jugendlager für Paralympische Nachwuchsathleten bei den Sommer-Paralympics 2004 in Athen und feuerte Radlwolf bei seiner Silbermedaille an. Bis heute gewann Markus Salcher bei den Paralympics und Weltmeisterschaften 6x Gold, 2x Silber und 2x Bronze.

 

Fotobeschreibung: Radlwolf mit Doppel Paralympicsieger und Vierfach Weltmeister Markus Salcher

                            Vizeweltmeister Thomas Grochar und Radlwolf, die sich beim Radfahren schon so manches Duell geliefert haben

                            Radlwolf mit der erfolgreichsten österr. Para Ski Dame Claudia Lösch

 

Siehe auch: www.radlwolf.at/radlwolf-besucht-unsere-erfolgreichen-oesterreichischen-para-ski-athleten-bei-der-para-ski-wm-in-tarvis/


Radlwolf mit der erfolgreichsten österr. Paraski-Dame Claudia Lösch
Radlwolf mit Doppel-Paralympic-Sieger und Vierfach-Weltmeister Markus Salcher
Vizeweltmeister Thomas Grohar und Radlwolf, die sich beim Radfahren schon so manches Duell geliefert haben
 

Weitere Erfolge für Rainer Noah!

Noah Rainer nahm am 26. 11. 2016 und 27. 11. 2016  an der Österr. Nachwuchs - Superliga in St.Veit/Glan in der Leistungsgruppe 6 teil.

Am Samstag, den 26. 11. 2016, erreichte er in der Leistungsgruppe 6 in den Vorrunden den 1. Platz,

Damit war er für den Sonntag, den 27. 11. 2016 im Halbfinale, vom Halbfinale schaffte er es ins Finale und wurde im Finale Zweiter.

Mit dem Zweiten Rang schaffte er den Aufstieg in die Leistungsgruppe 5!

 


Wolfgang Rainer

 

Ein toller Erfolg, herzliche Gratulation!